„Es ist nett, wichtig zu sein. Aber noch wichtiger ist es, nett zu sein.“ (Roger Federer)

Im Rahmen des AES- Unterrichts durften die Schülerinnen der Klasse 7a und 7c unter Leitung der Lehrkraft Frau Barth ein soziales Projekt eigenständig planen und durchführen. Die Schülerinnen entschieden sich dafür, Weihnachtstüten gefüllt mit leckeren Plätzchen und kleinen Weihnachtswünschen an einen Kindergarten in Rudersberg zu schicken. Den Schülerinnen hat es große Freude bereitet, etwas im Sinne der Gemeinschaft herzustellen und diese Freude anderen Kindern weiterzugeben.

Insbesondere in der Zeit der Pandemie ist es wichtig Menschlichkeit zu leben. Gerade das ist der Sinn der Christlichen Botschaft zu Weihnachten. Es sind die kleinen Dinge, welche die Welt schöner machen.

Partnerschaftsprojekt DELF

Die Kastell-Realschule freut sich, durch das Institut Français Stuttgart die Genehmigung zur Einrichtung des Partnerschaftsprojekts DELF scolaire intégré A2 ab dem Schuljahr 2021-2022 erhalten zu haben.

Dieses Projekt wertet das Fach Französisch an der Schule zusätzlich auf und macht es zukünftig noch attraktiver. Es handelt sich hierbei um ein Angebot, das es so nicht an jeder Realschule gibt.


Für die Schülerinnen und Schüler ergibt sich hieraus:

  • Ab dem laufenden Schuljahr 2021/2022 wird die Kastell-Realschule an der zentralen Prüfung „DELF scolaire intégré A2“ im Rahmen des regulären Französischunterrichts teilnehmen. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 am 10. Mai 2022 die schriftliche DELF-Prüfung als vierte Klassenarbeit innerhalb des Französischunterrichts schreiben.
  • Die Schülerinnen und Schüler entscheiden sich im Anschluss individuell, ob sie eine mündliche Prüfung ablegen, die dann von zertifizierten Prüferinnen und Prüfern durchgeführt wird.
  • Nach Bestehen der mündlichen Prüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler das weltweit anerkannte DELF-Diplom. Dieses Diplom hat lebenslange Gültigkeit und kann bei künftigen Bewerbungen zum Nachweis einer (zweiten) Fremdsprache durchaus wertvoll sein.
  • Das Ablegen der DELF-Prüfung ist für die Schülerinnen und Schüler eine sehr gute Vorbereitung auf die Kommunikationsprüfung und die schriftliche Prüfung in Klassenstufe 10.

Die etwas andere Pause im Advent

Da in diesem Schuljahr die gerne angenommenen „Pausen im Advent“ coronabedingt erneut nicht stattfinden können, hat sich Frau Bäßler als Schulseelsorgerin eine kleine Pause für jeden Tag bis Weihnachten einfallen lassen.

Auf dem Instagram-Profil der Schulseelsorge der KRS (@schulseelsorge_krs) gibt es jeden Tag ein neues Türchen des Adventskalenders zu entdecken. Dabei steht jeder Wochentag unter einem eigenen Motto: vom Motivations-Montag, über den DIY-Dienstag, zum Snack-Samstag und dem Soul-Sunday ist alles dabei.

Die Inhalte wurden in Zusammenarbeit mit Leo Schabel, dem Jugendreferenten der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Welzheim, erarbeitet. 

Schaut gerne vorbei und nehmt euch eure tägliche kleine Pause im Advent!

eTwinning-Qualitätssiegels für das Projekt „We can still do it! – E-learning in times of Corona”– Schüler überzeugen Jury

Das Projekt entstand während des ersten Lockdowns 2020 und hatte die neue Lebenssituation der Schüler aufgrund der Coronabeschränkungen zum Thema. So konnten sie nur zuhause lernen, durften Freunde nicht treffen, Vereine mussten ihre Arbeit einstellen, Läden hatten nur bedingt geöffnet.

In dieser Zeit beschäftigten sich interessierte Schülerinnen und Schüler der Kastell-Realschule mit den Möglichkeiten, die sie durch E-Learning neu erfahren durften. So schrieben sie zum Beispiel zusammen mit den Partnerschulen in Lettland, der Ukraine und der Türkei an einer virtuellen Geschichte, die im Weltall spielte, wo ein böser Wissenschaftler das Corona-Virus erschuf und dann auf die Erde schickte. Andere Schüler machten Fotos von der Stadt und von Plakaten an Ladentüren, die die Coronaregeln auf teilweise amüsante Weise erklärten. Nicht zuletzt sammelten Schüler Apps, die sie direkt selbst für den Unterricht in Mathe, den Sprachen etc. verwenden konnten und erstellten daraus ein virtuelles Nachschlagewerk.

„Eine innovative Idee, die Raum schafft für europäischen Gedankenaustausch, interkulturelle Sensibilisierung und Fremdsprachenkompetenz,“ so das Urteil der Jury.

Über eTwinning
Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz jährlich herausragende Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Kooperation zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen.

Schulen und vorschulische Einrichtungen können mithilfe von eTwinning Partnerschaften über das Internet aufbauen und digitale Medien in den Unterricht integrieren. Europaweit sind rund 200.000 Schulen bei eTwinning angemeldet und nutzen die geschützte Plattform für ihre Projektarbeit. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim PAD unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.

Für weitere Informationen:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Schule/Europa+in+der+Schule

www.etwinning.de

Ethosparcours – Wir erleben unser Schulethos bei Sport und Spiel

In der dritten Schulwoche erlebten unsere Fünftklässlerinnen und Fünftklässler einen besonderen Tag. Jedes Jahr zu Beginn des Schuljahrs erfahren die neuen Klassen und ihre Klassenlehrer hautnah unser Schulethos: Respekt, Harmonie, Gewaltlosigkeit, Hilfsbereitschaft, Sauberkeit, Toleranz, Gemeinschaft und Engagement.

Bei erlebnispädagogischen Spielen und Aktionen lernen Schüler und Lehrer sich gegenseitig kennen und respektieren. Sie erfahren, dass viele Dinge nur miteinander und bei gegenseitigem Vertrauen möglich sind. Wenn jeder vollen Einsatz für die Gruppe bringt, gelingen die Teamaufgaben. Manch einer kommt dabei ganz schön an seine Grenzen.

Was genau an dem Tag geschieht, bleibt geheim …

Vor und nach dem aktiven Teil reflektieren Schülerinnen und Schüler alles mit ihren Lehrern und tauschen sich aus. Daraus entwickeln sich die Klassenregeln und eine Haltung, die das Miteinander an unserer Schule stärkt. Doch das steht für die Schüler nicht im Mittelpunkt. Sie haben an dem Tag einfach ganz viel Spaß!

Sporttag am vorletzten Schultag

Am Dienstag den 27.07.2021, fand an der Kastellrealschule endlich wieder ein Sporttag statt. Das Wetter spielte mit, sodass die Schülerinnen und Schüler bei strahlendem Sonnenschein nochmals einen gemeinsamen Tag mit ihrer Klasse und ihrer Klassenlehrerin oder ihrem Klassenlehrer verbringen konnten.

Die Klassen 5 bis 7 wanderten die „Feenspuren“ durch den Tannwald und bewältigten unterwegs sieben Spielstationen. Sie maßen sich mit den Parallelklassen z.B. beim Wasserschöpfen, Hangeln und Sackhüpfen. Unter Beweis gestellt wurde auch die Fähigkeit, den richtigen Weg zu finden und mit möglichst sauberen Schuhen wieder im Ostkastell anzukommen. Der Spaß kam dabei garantiert nicht zu kurz.

Die Klassen 8 und 9 wanderten zum Aichstruter Stausee. Dort absolvierten sie rund um den See sechs Spielstationen. Verschiedene motorische Fähigkeiten waren gefragt: z.B. Gleichgewichtsfähigkeit auf der Slackline, Kraft beim Medizinballstoßen auf dem Beachvolleyballfeld oder Schnelligkeit bei der Pendelstaffel. Auch die „Großen“ sammelten möglichst viele Punkte und ermittelten so den Sieger der jeweiligen Jahrgangsstufe.

Die Ergebnisse der einzelnen Jahrgangsstufen:

Klasse 5
Platz 1:            5a
Platz 2:            5b

Klasse 6
Platz 1:            6c
Platz 2:            6a
Platz 3:            6b

Klasse 7
Platz 1:            7c
Platz 2:            7b
Platz 3:            7a

Klasse 8
Platz 1:            8b
Platz 2:            8a
Platz 3:            8c

Klassen 9
Platz 1:            9b
Platz 2:            9a
Platz 3:            9c

Herzlichen Dank an unsere zwölf tollen Zehntklässlerinnen und Zehntklässler, die uns beim Sporttag unterstützt haben und vier Spielstationen mit viel Engagement und Begeisterung betreut haben.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern eine wunderschöne Ferienzeit. Genießt sie und kommt gesund wieder!

Besuch im Unverpacktladen in Schorndorf

„Plastic? – No, thanks!“ – Schülerinnen des Erasmus+ Projekts machen eine Einkaufstour in der „Bergerei“ in Schorndorf, dem ersten und bisher einzigen Unverpacktladen in unserer Gegend.

Die Gründerin, Larissa Berger, (daher auch der Name „Bergerei“) eröffnete diesen Laden im letzten Jahr. Sie wird mit viel Elan von rund zehn teilweise ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt. Und alle sind sich einig: „Wir müssen endlich nachhaltiger leben und generell umdenken, wenn wir unsere Erde so erhalten wollen, wie wir sie kennen.“ Das ist die gelebte Devise der Besitzerin, ihrer Mitarbeiter und auch der zahlreichen Kunden.

So legt Larissa Berger großen Wert auf regionale Waren und auf Faire-Trade-Produkte. Fast 200 Lieferanten, die meisten aus unserer Region, beliefern sie mit ihren Projekten. So stammt der Kaffee z. B. aus der Rösterei des „Eins- und Alles-Ladens“, die Säfte kommen aus Beutelsbach, die Seifen aus Cronhütte usw. Die Waren kommen in Containern oder einfach in Paper verpackt an und alles wird wiederverwendet.

Im Laden selbst beeindrucken uns die vielen Lebensmittelspender ganz besonders. Sie sind gefüllt mit vielerlei Dingen, z. B. Getreide, Müsli, Nudeln, Nüssen, aber auch Leckereien aus Schokolade oder Gummibärchen.

Bleibt die Frage: Und wie kauft man nun hier ein? Wir haben es ausprobiert. Es ist ganz einfach: Gleich am Eingang steht eine Waage. Darauf stellen wir unsere mitgebrachten Gläser oder Boxen. Das Gewicht wird auf einen kleinen Zettel geschrieben und auf den Behälter geklebt. Dann befüllen wir ihn aus den Lebensmittelspendern. An der Kasse wird das Gesamtgewicht ermittelt und dabei das Leergewicht des Glases oder der Box abgezogen. So zahlen wir nur den Inhalt.

Übrigens gibt es in diesem Laden auch eine Vielzahl von Geschenkideen, z. B. Seifen, Trinkhalme aus Glas oder Metall, Badeschwämme und vieles mehr. Das kleine Café ist mit integriert und lädt die Kunden zum Verbleiben ein. Mittags gibt es eine Kleinigkeit zum Essen.

Fazit unseres Besuchs in der Bergerei: „Super, wie einfach alles abzufüllen ist!“ (Melina L.), “Toll, dass so vieles aus der Gegend kommt!“ (Janna), „So teuer waren die Sachen gar nicht.“ (Sina) – Und wir möchten uns alle an der Erhaltung unserer Erde beteiligen. Deswegen kommen wir auch bestimmt wieder!

Französisch an der KRS

Unterricht

  • Schnupperunterricht in Klasse 6
  • Schülerinnen und Schüler, die in Klasse 7 Französisch als Wahlpflichtfach nehmen möchten, müssen in Klasse 6 bereits beginnen.


Partnerschule in der Nähe von Lyon/F

  • Drittortbegegnung mit Schülerinnen und Schülern der Partnerschule in Klasse 6.
    Wir treffen sie in der Jugendherberge Lörrach im Dreiländereck.
  • Schüleraustausch in Klasse 8
    Was in Klasse 6 begonnen wurde, wird in Klasse 8 beim Schüleraustausch fortgeführt. Die Schülerinnen und Schüler treffen ihre Partner aus der Drittortbegegnung in Frankreich und beim Gegenbesuch in Deutschland wieder.

Sonstige Aktivitäten

  • Crêpes backen
  • Theaterspielen
  • Erasmus+: eTwinning-Projekte klassenübergreifend (Zusammenarbeit mit französischsprachigen Schülern im virtuellen Klassenzimmer)

Deckblattwettbewerb

Jetzt ist es endlich soweit! Zahlreiche Zusendungen sind bei uns eingegangen und nun ist die Schulgemeinschaft aufgefordert, ein Deckblatt für unseren nächsten Schuljahresplaner zu wählen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die kreativ waren – wir sind ganz begeistert von euren Entwürfen!

Ihr wollt wissen, welche Bilder zur Abstimmung stehen?

Dann klickt hier und folgt dem Link und schaut euch die 35 Werke an.
Klickt dann auf den Doodle-Link in der Beschreibung. Gebt dort euren Namen ein und stimmt für euren Favoriten ab.

Viel Spaß!

Erasmus+ für den Schulbereich – Die Kastell-Realschule hat die heißbegehrte „Akkreditierung“ erhalten!

Für die Laufzeit von 2021 – 2027 hat die Kastell-Realschule die Akkreditierung von Erasmus+ erhalten. Das bedeutet, dass unsere Schule in den nächsten Jahren finanzielle Förderung für Schüler und Lehrer durch Erasmus+ erhält. Dies gilt für Schüler- und Lehrerreisen anlässlich eines Austauschs mit oder einer Hospitation/Schulung an Schulen im europäischen Ausland. Die Kastell-Realschule hat für folgende Themen ihres Schulprofils einen Antrag gestellt:

  • Beruflich orientiertes Netzwerk mit Bildungseinrichtungen und Firmen in Europa
  • Digitalisierung und ihre effektive Einbindung in den Unterricht
  • Ökologische Nachhaltigkeit – die Schule grüner denken

Bei Beantragung von finanziellen Mitteln bis Mai 2021 kann es bereits im September zum neuen Schuljahr losgehen. Wir freuen uns, dass die Schülerinnen und Schüler der Kastell-Realschule Gelegenheit bekommen, über ihren Tellerrand hinauszuschauen und sich auf die zunehmende Veränderung der Arbeits- und Lebenswelt bereits während ihrer Schulzeit vorbereiten zu können.